Wir bringen

mehr Farbe ins Lechtal

 

Glühwürmchen-Geschichten sollen aufheitern

 

Autorin Irmgard Maurer hatte eine Idee für kranke Kinder

 

 Passender zur Jahreszeit hätte der „Background“ der Glühwürmchen-Geschichten gar nicht sein können: „Glühwürmchen, Marienkäferchen, Rosenkäferlein und Junikäferchen sitzen im Biergarten, plaudern fröhlich und trinken süßen Nektar“... So beginnt die von Irmgard Maurer verfasste Geschichte und zeigt dann auf, in welch vielfältiger und individueller Art das Glühwürmchen seine Hilfe anderen zuteilwerden lässt.

 

„Diese Geschichte charakterisiert unsere Vereinsarbeit vortrefflich“ betonte die Vorsitzende Rosmarie Schweyer des Glühwürmchen-Vereins, der krebs-, schwerst- und chronisch kranke Kinder und deren Familien unterstützt, bei der Buchvorstellung in der Druckerei Vogl in Meitingen. Peter Vogl, Inhaber von Vogl-Druck, und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren jedenfalls ganz begeistert über den Auftrag, das Büchlein mit zwölf von Irmgard Maurer handgezeichneten Bildern drucken zu dürfen. Die hohe Druckqualität lobte dann auch die Autorin, „dass sie nicht kiloweise für Farbsättigung sorgten“. In der Tat sind die Bilder so liebenswert und detailverliebt gezeichnet, dass es für die Druckerei erneut selbstverständlich war, nicht nur hochwertigen Druck, sondern auch eine finanzielle Förderung einzubringen.

 

Im Buchhandel allerdings erscheinen die Glühwürmchen-Geschichten leider nicht. In erster Linie soll mit dem fröhlichen Text der Alltag von krebs-, schwerst- und chronisch kranken Kindern im Schwäbischen Kinderkrebszentrum aufgeheitert werden. (we)